sonnenliege

Nach einem langen Arbeitstag kommen in den meisten Fällen die Grundstücksbesitzer oder Mieter nach Hause und legen sich auf die Sonnenliege, die auch als Gartenliege bezeichnet wird. Diese steht entweder auf der Terrasse, im Garten oder auf dem Balkon. Dabei wird die Ruhe in der grünen Oase genossen. So kann man sich bei strahlendem Sonnenschein oder im Schatten entspannen. Natürlich lässt sich die Gartenliege auch außerhalb des Grundstücks nutzen. Man hat nämlich die Möglichkeit, diese ebenso unter anderem am Strand zu verwenden.

sonnenliege

Aufbau der Gartenliege

Prinzipiell ist jede Sonnenliege ähnlich aufgebaut. Manche der Liegen verfügen über bewegliche Zwischenelemente, jedoch andere über fixe Bauteile ohne einer Verstellmöglichkeit. Hiervon unabhängig machen die verschiedenen Komponenten aus einem gewöhnlichen Sonnenstuhl eine entsprechende Relax-Liege für das Sonnenbad. Die Standfüße stehen entweder paarweise in einer Viererreihe oder als bewegliche Klappbügel in einer Dreier- oder Viererreihe. Zudem beinhaltet die Gartenliege eine Liegefläche für Beine und Rumpf. Des Weiteren verfügt sie über ein bewegliches Rückenteil für Schräg-, Geradesitz- und Liegefunktion. Bei der Liege sind die beidseitigen Armlehnen in die Klappfunktionen zum Teil als Funktionskomponente integriert. Außerdem kann sie je nach Modell Rollen, ein kleines, abnehmbares Sonnendach und einen seitlichen Getränkehalter enthalten. Im Trend liegen darüber hinaus vollständig klappbare Sonnenliegen mit Edelstahl- oder Aluminiumrahmen und einer straffen Mesh-Bespannung. Diese Ausführungen sind ausreichend belastbar, leicht und günstig zum Lagern auf kleinem Raum. Wer jedoch seine Gartenliege lieber fest aufstellen will, wird seine Freude ebenso an einem nicht klappbaren Modell auf einem Rahmen aus Massivholz sowie mit festen, dicken Liegepolstern haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.