Sehr geehrte Damen und Herren,

in diesem Artikel geht es um die Drehtorantriebe. Was genau ist ein Drehtorantrieb, wie ist der Aufbau und der Antrieb der Drehtore? Wie genau sieht es mit der Sicherheit der Drehtorantriebe aus? Diese und viele weitere Fragen werden in diesem Artikel genaustens für Sie beantwortet.

In der Regel bestehen die Drehtorantriebe aus zwei Bestandteilen. Der erste Bestandteil ist die Steuerzentrale. Diese wird auch als Steuereinheit bezeichnet. Die Steuereinheit wird an eine Stromversorgung angeschlossen. Meistens reicht hierbei die gewöhnliche Spannung von 220 Volt von dem Hausanschluss. Die Installation der Steuereinheit findet meistens an der Außenanlage statt. Des Weiteren ist der Anschluss durch einen FI-Schutzschalter abgesichert, der bei einem Fehlstrom auslöst. Die zweite Komponente ist der elektrische Antrieb der Drehtore. Der Antrieb wird mit der Steuerzentrale angeschlossen und verkabelt. Dabei haben die einflügeligen Tore einen Antrieb und die zweiflügeligen zwei Antriebe.

Arten der Antriebe

Die Antriebe hängen von dem Hersteller ab. Die häufigsten Arten der Drehtorantriebe sind spindelbetriebene oder hydraulische Antriebe. Im Normalfall werden beide von dem Benutzer über einen Handsender angesteuert. Häufig reicht hierzu eine Fernbedienung mit nur einer Taste, die sowohl für die Öffnung, als auch für die Schließung verwendet wird. Nach dem Auslösen der Taste wird der elektrische Impuls abgeschickt und sorgt dafür, dass die Antriebe oder der Antrieb in Bewegung gesetzt wird. Dabei setzen sich bei Anlagen mit zwei Drehtorantrieben beide Antriebe zur gleichen Zeit in Bewegung.

Die Sicherheit von Drehtorantrieben

In der Regel sind die Drehtorantriebe mit mehreren Endlagenschaltern ausgestattet. Diese sorgen für eine automatische Abschaltung der Antriebe oder des Antriebs. Die Drehtorantriebe werden direkt über die Notabschaltung angehalten, wenn sich bei dem öffnen oder schließen des Tores ein Hindernis befindet. Neue Antriebe besitzen zusätzliche Funktionen bei der automatischen Öffnung und Schließung der Tore. Zum Beispiel wird das Tor überhaupt nicht geschlossen, wenn sich ein Hindernis (z.B. ein Mensch oder ein Gegenstand) unter dem Tor befindet. Dies sorgt für erweiterte Sicherheit der Antriebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.