Die Bedeutung von Luftpolstertaschen

Luftpolstertaschen

Luftpolstertaschen sind Versandtaschen, in welche eine Luftpolsterfolie eingearbeitet ist. Das äußere Papier der Luftpolstertaschen wird hierbei stets aus Kraftpapier hergestellt und ist besonders robust und auch reißfest.

Durch die eingearbeitete Luftpolsterfolie in dieser Versandtasche werden vor allem zerbrechliche Versandgüter, wie zum Beispiel DVDs, CDs oder Keramiken vor Kratzern, dem Zerbrechen und Stößen während ihres Transportes geschützt. Außerdem gewährt die Tasche einen sicheren Schutz vor Nässe und Feuchtigkeit. Die aus Kraftpapier hergestellte Luftpolstertasche ist zudem auch besonders reißfest und robust.

Luftpolstertaschen

Material und Zusammensetzung der Versandtaschen

Das fast zu 100 Prozent aus Zellstofffasern zusammengesetzte Kraftpapier ist mit einer hohen Festigkeit eines der kräftigsten existierenden Papiersorten. Bedingt durch eine Beigabe von Alaun, Stärke und Leim wird hierbei eine zusätzliche Festigkeit des Papiers erzielt, wodurch es besonders dazu prädestiniert ist, um als äußeres Papier für die Versandtasche zu dienen.

Durch jene in der Versandtasche verarbeitete Luftpolsterfolie entsteht daher ein optimaler Schutz der zu versendenden Ware vor Feuchtigkeit, Schmutz und Staub. Die Folie ist zumeist durchsichtig und besteht aus wenigstens zwei oder auch drei Kunststofffolien, bei welcher entweder eine Deckschicht oder auch die Innendecke aus mit Luft aufgefüllten Noppen besteht. Diese Noppen der Folie besitzen einen Durchmesser von 10 Millimetern (bei Kleinnoppen) sowie einen Durchmesser von 25 Millimetern (bei Großnoppen).

Luftpolstertaschen

Beim Versand von elektronischen Bauteilen können diese Versandtaschen auch mit einer antistatischen Luftpolsterfolie ausgestattet sein. Dies ermöglicht einen verbesserten Schutz vor statischer Aufladung.

Die Polsterfolie kann zudem bei der Entsorgung der Taschen von dem Kraftpapier getrennt werden, dass beide Bestandteile einer Versandtasche getrennt entsorgt werden.