Die Zukunft anlegen

Verfolgen Sie die Nachrichten, entgehen Ihnen sicherlich nicht die unterschiedlichen Tendenzen, wie sich unsere Welt entwickelt. Einerseits wird von Klimawandel, steigenden Temperaturen und dem nötigen Ausstieg aus der Kohleenergie gesprochen, andererseits freuen sich verschiedene Branchen der Industrie über steigende Umsätze und sorgen für eine hohe Beschäftigungsrate. Gelegentlich werden noch Kommentare zu steigenden Altersarmut oder Bankenbetrug veröffentlicht, woraufhin eine Analyse von unterschiedlichen aktivistischen Organisationen folgt. Ein wiederkehrendes Thema ist dabei die Sicherheit, wobei die Bereiche Gesellschaft, Finanzen und persönliches Leben betroffen sind. Sich verschiedenartig auf die Zukunft vorzubereiten und sich ein finanzielles Polster zu schaffen, scheint von Vorteil.

Anlegen mit FinTech

Durch die neuen Technologien hat sich im Finanzsektor eine neue Art der Dienstleistung entwickelt, die hauptsächlich auf diese technischen Möglichkeiten stützt. Diese sogenannten FinTech sollen den Kunden eine selbstbestimmte Option bieten, wie Sie als Interessent gewinnbringend für Ihre Zukunft vorsorgen. Die Liste an Unternehmen in diesem Bereich wird stetig länger, einige etablieren sich langsam. Umfangreiche Erfahrungen mit Unternehmen wie VisualVest können sich natürlich erst nach einigen Jahren herauskristallisieren.

Das Mehr von FinTech

Geld

Große und etablierte Unternehmen wie die bekannten Banken haben natürlich auch Online-Angebote. Ebenso wie FinTech lassen sich viele Informationen auf den jeweiligen Webseiten finden, das Internet soll schließlich die Mündigkeit der Bürger in allen Aspekten fördern. Die FinTech bieten den Kunden nun die Möglichkeit, alles online zu regeln. Häufig wird das Beratungsgespräch angeführt, das nicht stattfinden könne, da keine Filiale existiert. In den meisten Fällen gibt es allerdings einen sichtbar platzierten Link zum Kontaktformular und sogar einen Live-Chat, bei dem Sie sich genauso wie in einem örtlich gebundenen Gespräch informieren können. Auch der Antrag wird bei den meisten FinTech als unkompliziert und schnell beworben. Da es eben keine Filialen gibt, ist die technische Präsenz ausgeprägter. So können Sie über die App des Unternehmens jederzeit und von beliebigen Orten agieren: den Aktienindex verfolgen und dementsprechend am Trading teilnehmen oder das Investitionsportfolio überprüfen.

Was für ‘ne Anlage?

Die Stereo-Anlage daheim kann ganz unterschiedlich sein, da diese sich nach Ihren individuellen Wünschen und den finanziellen Möglichkeiten richtet. Ähnlich verhält es sich natürlich auch bei der Geldanlage. Hier ist es sogar noch wesentlich wichtiger, informiert und bedacht zu entscheiden. Schließlich kann sich eine Fehlinvestition negativ auswirken und ein falsches Produkt lässt sich nicht so einfach und ohne Verlust weiterverkaufen. Ihr Charakter, insbesondere Ihre Risikobereitschaft, entscheidet dabei, für was für eine Art von Anlage Sie sich entscheiden sollten.

Die klassische Wahl

Zur Auswahl stehen natürlich klassische Sparanlagen wie Festgeld oder Tagesgeld. Von Finanzexperten werden diese Möglichkeiten, für die Zukunft vorzusorgen, gerade als wenig versprechend angesehen. Schuld daran sind der niedrige Leitzins der Europäischen Zentralbank und die Inflation, die schon immer mit den Zinsen konkurriert. Eine weitere Möglichkeit, die ebenfalls schon auf eine lange Geschichte zurückblicken kann, ist die Investition in Aktien. Hinzu gekommen sind auch Fremdwährung und Edelmetalle. Gold gilt weiterhin als eine der sichersten Anlageoptionen, bei Investitionen in Fremd- oder Kryptowährung kann sich das Risiko auszahlen, wie momentan bei Bitcoin zu erkennen ist. Anlagen bei Unternehmen sind ebenfalls ein zweischneidiges Schwert. Teilweise liegt es nicht an internen Entscheidungen, sondern an externen Faktoren wie Umweltkatastrophen oder eine veränderte Gesetzeslage, die den Wert eines Unternehmens beeinflussen. Ähnlich sieht die Situation aus, wenn Sie Immobilien als Investition nutzen. Der Geldwert bleibt, Sie haben durch Mieteinnahmen vielleicht noch einen Nebenverdienst, aber wie die Finanzkrise von 2008 zeigt, kann die Blase auch wieder platzen.

Anlagen der Zukunft?

Für viele Interessenten klingt keine dieser beiden Optionen vielversprechend. Einerseits ist die Rendite zu gering oder andererseits das Risiko zu hoch… Daher haben sich neue Möglichkeiten entwickelt. So können Sie sich ein Anlageprofil erstellen lassen, bei dem Ihre Risikobereitschaft ermittelt wird. Daraufhin investieren Sie einen Betrag in ein ETF-Portfolio, in dem verschiedenen Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen zusammengefasst sind. Das FinTech überwacht für Sie die Entwicklung dieser Unternehmen und nimmt notfalls Anpassungen vor. Da das Thema von erneuerbaren Energien und nachhaltiger Wirtschaft aktuell bleibt, gibt es auch vermehrt die Möglichkeit in solche Firmen zu investieren, die mit ökologischen Zertifikaten ausgestattet oder in einer derartigen Branche aktiv sind. Darüber hinaus können Sie auch in interessante Projekte von Privatpersonen oder Kleinunternehmen investieren, das sogenannte Peer-to-Peer-Lending. Oder Sie nutzen eine ungewöhnliche Alternative wie Oldtimer oder Kunst.